Hochsaison für Schadameisen

Monomorium pharaonis (Pharaoameise), Pheidole pallidula, Lasius brunneus  oder wie sie alle heißen.
All diese Arten haben eines gemeinsam, die aktuelle Hitzewelle fördert das Koloniewachstum.

Gyne und Arbeiterinnen einer Pharaoameise

Gynen und Arbeiterinnen der Pharaoameise

Vor allem bei Schadameisen der Art Monomorium pharaonis ist Brut in allen Stadien vorhanden und die Produktion neuer Nachkommen nimmt unglaubliche Ausmaße an, gerade wegen den Temperaturen und den damit verbunden Nahrungsvorkommen.
Ein Mieter einer Plattenbauwohnung hat aktuell einen Fall gemeldet, bei dem die Auswüchse sichtbar werden.
Es kommt noch hinzu, dass die Pharaoameise Inzucht betreibt und polygyn ist. Das bedeutet, sie Adoptiert begattete Jungköniginnen, die von eigenen männlichen Geschlechtstieren begattet sind.

Pharaoameise

Pharaoameise (Monomorium pharaonis) mit Brut, mehreren Gynen und Geschlechtstieren

Somit bilden sich rießige Zweignester in den verschiedensten Nischen einer Wohnung.
Ein ausrotten beziehungsweise säubern der Behausung ist nur mit fachmännischer Hilfe, einem Kammerjäger möglich und selbst diesem wird es nicht einfach gemacht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s